Sehnsucht nach Italien – Ein Rezept

Wilde herbstliche Mongold-Antipasti

In Bolsena ist die Erntezeit noch voll im Gange, wie vermisse ich das! Nicht nur die letzten Oliven werden von den Bäumen gebürstet: Nach langen, trockenen Sommern sprießen die Wildkräuter und Blüten immer aus allen Wiesen und Ecken. Dost, Quendel, Ringelblumen und vieles mehr, ein wahres Paradies! Und dazu prasseln auch noch die Maronen von den Bäumen. 

Aus allen diesen Zutaten ist letztes Jahr diese Vorspeise entstanden, das Rezept findet Ihr unten. 

Tipps für die Vorratshaltung: Maronen garen, schälen und im Ofen trocknen, so halten sie bis zum nächsten Herbst und kommen, vorher eingeweicht, in Suppen und Eintöpfe.

Wildes Fenchelgrün Hacken und in einem Schraubglas einfrieren.

Oliven auf einem Blech im Ofen trocknen, bis sie schrumpelig werden. Auf diese Weise verschwindet auch ein Großteil der Bitterstoffe und sie schmecken köstlich. Im Schraubglas halten sie mindestens 2 Monate.

Wilde Mangold-Antipasti

Wilde Schätze im November

ZUTATEN

  • ½ Mangold, in Streifen geschnitten
  • 2 Hände voll Gartenmelde, von den ganz dicken Stängeln gezupft
  • reichlich neues Olivenöl
  • 1 Tropea-Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 EL wilde Kräuter: z.B. Fenchelgrün, Dost, Quendel, Ringelblume, gehackt
  • 12 Maronen, gegart und geschält
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas Chili (nach Geschmack)
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer

REZEPT

In einer Pfanne reichlich Olivenöl erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchwürfel kurz und kräftig anrösten.

Mangold in Salzwasser ca. 5 Minuten garen, bis die Stängel al dentesind. Kurz vor Ende der Garzeit die Gartenmelde hinzufügen und einfallen lassen. Alles in einem Sieb abgießen, mit den Händen ausdrücken und hacken.

Maronen, Mangold/Melde zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und 5 Minuten dünsten. Die Maronen etwas zerbröseln und unterrühren. Mit den Gewürzen abschmecken.

Auf eine Platte füllen, mit wildem Fenchel bestreuen und lauwarm oder kalt genießen.

Guten Appetit!

2 Kommentare Gib deinen ab

    1. wildeschote sagt:

      danke! Im Herbst wird die Gegend um Bolsena richtig grün, während es bei uns braun wird. Eine Wohltat fürs Auge 🙂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.