Fermentieren: Cima di Rapa und Rapa di Aprilo

am

Wir sind zur Zeit in Bolsena, Olivenbäume schneiden und düngen. Damit die Bäume wieder richtig Kraft tanken können und unsere nächste Ernte wieder so erfolgreich wird wie in den letzten Jahren.

Unser Oliven-Coach Roberto hat seinen ganzen Acker voller Cima die Rapa und Rapa di Aprilo, zwei ausgesprchen schmackhafte Kohlsorten. Und bevor er alles als Gründünger untergräbt, haben wir kräftig geerntet. Es gab die köstlichen Blüten des Cima die Rapa auf Salat, das ganze Gemüse in Olivenöl gebraten zu Pasta, und Rapa di Aprile gedünstet und mariniert in Zitronensaft und Olivenöl. Und alles was übrig blieb habe ich heute fermentiert!

Für den Cima di Rapa habe ich mich für Trockenfermentation entschieden. Auf 1 kg Gemüse habe ich 30 g grobes Meersalz verwendet und mit Pfefferkörnern, Zitrone, Koriandersaat und Lorbeer aus dem Garten gewürzt.

Die Fermentation kann beginnen
Die Fermentation kann beginnen

Den Rapa di Aprilo habe ich gewürfelt, in ein Glas gefüllt und mit abgekühlter Salzlake aufgegossen (30 g grobes Meersalz auf 1 Liter Wasser). Oben drauf kam eine Lage der inneren grünen Blätter des Kohls. Gewürzt mit einem Stängel Rosmarin samt ersten Blüten, Zitrone, Pfefferkörnern und Anis.

In einer Woche werde ich testen, ich bin sehr gespannt auf diese Experimente!

Rapa di Aprile Ferment
Rapa di Aprile mit Gewürzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.